Zur Ruhe kommen

Ostsee_Warnemünde_Abendrot

Liebe Sarah,

du hast mich gefragt, welcher der folgenden Foodtrends mir am sympathischsten ist: a) Vegan, b) Clean Eating oder c) Paleo. Ich entscheide mich für a), dicht gefolgt von b). Schlusslicht ist ganz klar c).

Laut Paleo-Prinzip werden ausschließlich Nahrungsmittel gegessen, die unsere steinzeitlichen Vorfahren schon jagten oder sammelten, wie z.B. Fleisch, Fisch, Gemüse, Nüsse, Samen und Obst. Getreide, Zucker & Co stehen also nicht auf dem Speiseplan der Paleo-Anhänger. Das fand ich spannend und wollte es unbedingt mal ausprobieren, und zwar im Paleo-Restaurant Sauvage in Neukölln. Ich konnte den servierten fleischigen (!) Speisen nicht sonderlich viel abgewinnen. Ziemlich fad und unaufregend – kein kulinarisches Highlight. Diese Foodtrend-Welle geht definitiv an mir vorbei!

Die Philosophie des Clean Eating hingegen liegt mir sehr am Herzen. So weit es geht, kaufe ich hauptsächlich naturbelassene Lebensmittel und versuche auf synthetische Zusatzstoffe zu verzichten. Ich setze mich bewusst mit der Qualität meiner Nahrung auseinander. Mein Körper fühlt sich gesünder an, wenn ich auf Fertiggerichte und Süßigkeiten verzichte. Das Gute daran: Mit Clean Eating übernehme ich gleichzeitig auch Verantwortung der Natur gegenüber.

Am meisten Berührungspunkte habe ich mit dem veganen Ernährungsstil. Lange bevor es in den Supermärkten überhaupt vegane Produkte zu kaufen gab, Attila Hildmann noch ganz unbekannt und Soy Latte auf keiner Speisekarte zu finden war, habe ich mich intensiv mit der rein pflanzlichen Küche beschäftigt und viel experimentiert: eine mehrschichtige Geburtstagstorte ganze ohne Ei, Butter und Milch; ein buntes, indisches Curry mit gebratenen Sojaschnetzeln; Tofuburger mit Erdnusssoße. Ich war und bin immer wieder erstaunt und begeistert, wie lecker und vielfältig die vegane Küche ist. Auch wenn ich mich nicht ganz ohne tierische Produkte ernähre, lasse ich mich immer wieder von der veganen Küche inspirieren. Und ich freue mich über das mittlerweile so breite Angebot an veganen Nahrungsmitteln und Gerichten in Supermärkten und Restaurants.

Strand_Warnemünde

Diese Zeilen schreibe ich dir von der Ostsee, liebe Sarah! Ich gönne mir ein paar Tage Erholung von der trubeligen Großstadt, vom täglichen Arbeits- und Alltagstrott. Die ausgedehnten Strand- und Waldspaziergänge, die frische Ostseebrise, das Meeresrauschen und der weite Blick tun mir gut. Ich schalte ab, lade auf, bekomme neue Ideen. Meine Frage an dich lautet heute: Wie erholst du dich nach einem anstrengenden Arbeitstag? Hast du alltägliche Rituale, mit denen du die hektischen Zeiten hinter dir lässt, wieder zur Ruhe kommst und neue Energie tankst?

Ich freue mich auf deine Antwort.

Liebste Grüße
Deine Anne

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *