Oster-Brioche

Brioche1

Kein Osterfrühstück ohne Brioche, dieses wunderbar buttrige, leicht süße, französische Hefegebäck!

Die Brioche ist leicht zubereitet, allerdings braucht ihr etwas Zeit, denn am besten und lockersten wird sie, wenn der Hefeteig über Nacht im Kühlschrank steht und aufgehen kann.

Gefunden habe ich dieses simple Rezept auf dem Blog Berliner Küche. Da ich keinen Hagelzucker im Haus hatte, habe ich ihn einfach weggelassen. Also nur Brioche, ohne au Sucre. Trotzdem unwiderstehlich, am besten noch lauwarm. Mit ein bisschen (salziger) Butter, Honig oder Marmelade oben drauf, schmeckt die Brioche zum Frühstück oder zum Kaffee am Nachmittag.

Frohe Ostern euch allen!

 

Zutaten
380 g Mehl
175 ml Milch
100 g Butter
75 g Zucker
15 g frische Hefe
2 Eier
Salz

 

Zubereitung
1. Die Milch ganz leicht erwärmen und Hefe und Zucker darin auflösen. Anschließend mit Mehl, Butter, einem Ei und einer Prise Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Wenn der Teig zu klebrig ist, einfach noch etwas Mehl hinzufügen. Den Teig abgedeckt am besten über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

2. Anschließend die Teigkugel etwas platt drücken und zwei Mal falten. In mehrere Stücke teilen und in eine gefettete Form setzen. Ich habe eine kleine, flache Auflaufform verwendet, eine Kastenform geht aber zum Beispiel auch. Abgedeckt für weitere zwei Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

3. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Das zweite Ei verquirlen und die Brioche damit bepinseln. Für 25 bis 30 Minuten backen, bis die Brioche goldbraun ist. Falls sie zu schnell dunkel werden sollte, mit etwas Alufolie abdecken.

Brioche3

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *