Nicht ohne meinen Zesteur.

IMG_0168

Liebe Sarah,

du hast mich nach meinem kulinarischen Soundtrack für die Küche gefragt. In letzter Zeit dominiert Chilly Gonzales mit seinen Stücken aus dem Album Solo Piano II meine Playlist. Etwas verträumt, spielerisch, humorvoll, manchmal melancholisch, wunderbar leicht. Keine schwere Kost, aber mehr als Fahrstuhlmusik. Für mich der perfekte Soundtrack zum Kochen und Backen. Gerne höre ich in der Küche auch ausgewählte Radio-Reportagen auf WDR 5 oder Deutschlandradio Kultur, Hörbücher (zuletzt: Siddharta von Hesse) oder samstags die Bundesliga-Konferenz. Herrlich! Manchmal genügt mir aber auch die aufregende Musik der Zutaten in Pfanne und Topf: Sprudelndes Nudelwasser, aufpoppende Senfkörner, das leise Blubbern einer fruchtigen Tomatensauce, das zischende Ablöschen eines Risottos mit Wein, rhythmisches Schneiden von Möhren auf dem Holzbrett, Bruzzeln aus dem Ofen. Ich mag diese Küchengeräusche.

Küchengeräte sind auch etwas Feines. Mit dem richtigen Werkzeug macht das Handwerken in der Küche noch mehr Spaß. Mit der Zeit habe ich mir eine gute Grundausstattung zugelegt. Und dank dir, liebe Sarah, verfüge ich über kleine, feine Küchenutensilien, die mittlerweile unentbehrlich für mich geworden sind. Dazu gehört zum Beispiel der Zestenreißer (oder auch Zesteur): Immer wieder freue ich mich, wenn ich ihn zum Einsatz bringen kann und das kommt ziemlich oft vor, denn für mindestens jedes zweite Ottolenghi-Rezept benötigt man abgeriebene Schale von Zitronen oder Limetten. Die frischen, hauchdünnen Zesten schauen toll aus und verbreiten einen intensiv-zitronigen Geruch in der Küche. Oder ein anderes Geschenk von dir: Der unschlagbare Kipp-Kochlöffel, der beim Ablegen auf der Arbeitsfläche immer nach hinten kippt und die Arbeitsfläche sauber hält. Genial.

Ich gehe davon aus, dass sich Zesteur und Kipp-Kochlöffel auch in deinem Küchenrepertoire befinden. Und sicherlich tummeln sich bei dir in der Küche noch viele weitere unentbehrliche Arbeitsgeräte. Ich würde heute daher gerne von dir wissen: Welches ist (gerade) dein allerliebstes Küchenutensil?

Deine Anne

PS: Das Esbjörn Svensson Trio finde ich auch super zum Kochen!

2 Kommentare

  • Hey Anne.
    Ich bin sehr gespannt, ob die Tapas von gestern Ihren Weg in Euren Blog finden und freue mich sehr diesem in Zukunft zu folgen und mich vielleicht sogar mal inspirieren zu lassen.
    In Sachen Nachtisch ist es sogar realistisch – Nachtische und Backen mag ich sehr :)
    Liebe Grüße aus “dem Herzen der Natur”
    Ana Luisa

  • Liebe Ana Luisa,
    oh, da freue ich mich! Schon bald gibt es neue Kuchen-Rezepte und die Tapas von gestern sind definitiv für die Kategorie “Bezahlt & Gegessen” vorgemerkt.
    Liebe Grüße aus der großen Stadt,
    Anne

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *