Magische Welten

 OLYMPUS DIGITAL CAMERA 

Liebe Anne,

du hast mich gefragt, welches mein liebstes Küchenutensil ist. Zunächst einmal glaube ich, dass in jede Küche ein richtig gutes und scharfes Messer gehört. Damit steht und fällt die Freude beim Schnippeln, die einen Großteil der Küchenarbeit ausmacht. Aber mein liebstes Küchenutensil ist nicht mein Messer. Da ich mich nach langem Hin- und Herüberlegen nicht für ein Gerät entscheiden konnte, möchte ich dir gerne meine drei liebsten Küchenhelfer vorstellen. Platz 1 belegt der Quirlbesen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich quirle für mein Leben gern und damit lassen sich alle Probleme emulgieren: Eier, Salatsoße, Puddingpulver in Milch und Zucker – Klümpchen und Streifen sind Geschichte.

Platz 2 geht an meinen Mixer (es scheint, ich habe eine Vorliebe für glatt Gerührtes). Er macht zwar ein bisschen viel Krach, dafür kann er Smoothies, Cocktails, Säfte und Acaí. Mit ihm gehe ich durch Dick und Dünn.

Platz 3 ist ein Geschenk von meiner Schwiegermutter: ein Tomatenschäler. Mit ihm lässt sich alles von der Haut befreien, was sonst entweder vorgekocht oder nur unter großem Fruchtfleischverlust geschält werden musste (Mangos, Papayas, Kiwis, Tomaten…). Ein super Teil.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und da wir gerade bei einer Best-Of-Frage sind, möchte ich dich, liebe Anne, heute auch nach heiß geliebten Schätzen fragen. Vor einigen Jahren stand ich mit meiner Mutter in einem Geschäft für Küchenutensilien. Während sie Backformen mit einander verglich, vertrieb ich mir die Zeit vor einem Bücherregal. Jamie Olivers Kochschule fiel mir in die Hände. Zu dieser Zeit war ich gerade auf der Suche nach einem geeigneten Argument, um meinen Freund die gyrostellerbasierte Ernährung aus- und die vollwertige  Ernährung einzureden. Meine Mutter und ich beschlossen, dass dieser Jamie vielleicht das Zeug dazu hätte. Auf Jamies Kochschule folgte “Besser kochen mit Jamie” und weitere Jamie-Kochbücher. Dann zog Harumis Japanische Küche in unser Bücherregal. Sie lehrte uns, dass es für ein gutes Essen vor allen Dingen eins braucht: gute Grundprodukte, die für sich selbst sprechen können. Und nach einem Urlaub, in dem wir zu viele fleischlastige Landesspezialitäten probieren mussten, bestellte ich mir in einem Verzweiflungsakt nach unserer Rückkehr ein vegetarisches Kochbuch von Ottolenghi. Seit diesem Tag ist unser (kulinarisches) Leben nicht mehr das gleiche. Mittlerweile stehen bei uns viele Kochbücher und ich freue mich fast jeden Tag über diese magischen Welten, in die ich eintauchen kann. Und mein Freund zaubert heute ganz hervorragendes Essen.

Liebe Anne, meine Frage an dich lautet deshalb: Was sind deine liebsten Kochbücher oder deine liebsten Foodblogs? Woher holst du dir deine Inspirationen?

Alles Liebe

Deine Sarah

1 Kommentar

  • mmmmh lecker liebe sarah, ich habe richtig hunger bekommen beim blick deiner rezepten!
    danke für die variationen der gerichte! ich werde einiges ausprobvieren…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *