Alle Jahre wieder.

stern

Liebe Sarah,

endlich-endlich kommt hier nun meine Antwort auf deine letzte Frage. Du wolltest wissen, was ich in letzter Zeit recycelt habe. Ich bin grundsätzlich ein sparsamer Mensch und es gibt mir ein gutes Gefühl, wenn ich Altes wieder verwenden kann, neue Lieblings-Klamotten auf dem Flohmarkt finde oder andere sich über meine ausgemisteten Sachen freuen. Mein schönstes Recycling-Beispiel ist das folgende:

Vielleicht kennst du diesen Kuchen im Glas, den es im Supermarkt im Kühlregal gibt: Schoko & Vanille Cheesecake und Zitronen Cheesecake. Eine unglaubliche Dessertkreation, bestehend aus einem krümeligen Boden und mehrerer süßer, cremiger Schichten. Ein echter Genuss und eine Kalorienbombe. Ich schaffe es selten, einfach daran vorbeizugehen, ohne eine Packung mitzunehmen. Jedes Mal bin ich enttäuscht und traurig, wenn das Dessert schon wieder restlos aufgegessen ist. Was aber bleibt, sind diese kleinen Gläschen, die man ganz wunderbar recyceln kann. Entweder man backt seinen eigenen Kuchen darin, verwendet sie als Teelichtglas (passend für Maxi-Teelichter) oder man serviert ein paar Nüsschen oder andere Knabbereien darin. Der Recycling-Gedanke steht vermeintlich schon beim Kaufen an erster Stelle. Denn: Wenn ich mal wieder vor dem Regal im Supermarkt stehe, denke ich, ich könnte noch ein paar dieser tollen Gläschen gebrauchen. Den Kuchen muss ich halt mitkaufen. Und essen. Schön ausgetrickst.

Zum nächsten Kreislauf: Gerade hatten wir noch Herbst. Nun weihnachtet es. Und alle Jahre wieder wird ein Speiseplan für die Feiertage aufgestellt. Und in den meisten Familien gibt es an Heiligabend das gleiche Festtagsgericht. Ich finde es immer wieder spannend, welche unterschiedlichen kulinarischen Traditionen es zu Weihnachten gibt: Von Kartoffelsalat mit Würstchen über Fischgerichte bis Gänsebraten mit Knödeln ist am Heiligabend alles dabei. Am 24. gab es bei uns früher immer Forelle, frisch gekauft aus einer Forellenzucht in der Nähe unseres Wohnortes. Abgelöst wurde die Forelle in den letzten Jahren von Lachsfilet. Beim Fisch sind wir also geblieben. Kartoffelsalat und Würstchen gab es nie. Die Weihnachtsgans wird bei uns traditionell am ersten Feiertag verspeist. Am zweiten ist Resteessen angesagt.

So kurz vor Weihnachten würde ich heute gerne von dir wissen, liebe Sarah: Welches Gericht kommt (oder kam) bei euch Heiligabend auf den Tisch? Und: Gibt es die Geschenke vor oder nach dem Essen?

Deine Anne

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *